mianki.Gallery Berlin


18. bis 21. September 2014

mianki.Gallery auf der POSITIONS BERLIN ART FAIR 2014

Vom 18. bis 21. September 2014 zeigen wir Arbeiten von Tina Heuter, Katharina Schnitzler und Michael Schuster auf der POSITIONS BERLIN ART FAIR 2014


Zeitgleich zeigen wir in der mianki.Gallery die Einzelausstellung Silke Katharina Hahn „lines + lines“. Gerne zeigen wir Ihnen auch weitere Arbeiten unserer Künstler.


Während der BERLIN ART WEEK haben wir als ARTINSIGHT-Galerie für Sie folgende Sonderöffnungszeiten:


Fr, 19. September und Sa, 20. September, 11 bis 20 Uhr

So 21. September, 11 bis 18 Uhr


POSITIONS BERLIN ART FAIR 2014

Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19 – 21, 10119 Berlin

Stand 2.20


Öffnungszeiten:

www.positions.de


6. September 2014

mianki.Gallery präsentiert „KUNST & WEIN – Ein sinnlicher Dialog“

Die VDP. Prädikatsweingüter zu Gast in den Berliner Galerien und in Potsdam – Saisonauftakt mit zeitgenössische Kunst kombiniert mit herausragenden Weinen Deutscher Prädikatsweingüter: Ausstellungen, Führungen und Wein-Verkostungen am

 

In der mianki.Gallery begrüßen wir die beiden Güter Weinbaudomäne Schloss Johannisberg und Weingut G.H. von Mumm.

 

Im Rahmen von Kunst & Wein findet dieses Jahr in der mianki.Gallery eine Diskussionsrunde zum Thema „Hängung und Rahmung“, mit der Kunsthistorikerin Constanze Musterer, dem Rahmenbauer Lars Gereke und Andreas Herrmann, statt. Hierzu laden wir sie um 17 Uhr ganz herzlich ein.


Eine Veranstaltung des Landesverbandes Berliner Galerien (lvbg)

in Kooperation mit dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP)


Kunst & Wein: Sa, 6. September 2014, 12 bis 20 Uhr

Diskussionsrunde: 17 Uhr


mianki.Gallery

Kalckreuthstraße 15, 10777 Berlin


28. August bis 10. Oktober 2014

Michael Schuster in Zürich

Die Annamarie M. Andersen Galerie, Zürich zeigt Arbeiten von Michael Schuster.


Georges Wenger & Michael Schuster – Poetic Force in Nature

Michael Schuster (*1963) lebt und arbeitet als Künstler in Berlin. In seinen Arbeiten setzt er sich mit der Konservierung und Speicherung von Erinnerungen auseinander. Dabei dienen ihm Fotografien aus dem privaten Umfeld als Vorlage. Schnappschüsse und Momentaufnahmen entnommen aus Familienalben, ganz banale, gleichwohl zeitlose Motive, wie Kinder auf Skiern, die Familie am Strand oder Straßenszenen, verwandelt er vom Privaten ins Allgemeine und macht einen vergangenen Zeitpunkt neu erlebbar. Die aus getrocknetem und gepresstem Laub bestehenden filigranen Collagen sind von einer poetischen Kraft durchsetzt, die den Betrachter unmittelbar berühren.


Vernissage am Donnerstag, 28. August 2014, 17 bis 20 Uhr

Einführung um 18.30 Uhr

Guido Magnaguagno, Kunsthistoriker, ehemals Vizedirektor Kunsthaus Zürich, vorm. Direktor Museum Tinguely, Basel


Ausstellung vom 28. August bis 10. Oktober 2014


Annamarie M. Andersen Galerie

Bodmerstrasse 8, 8002 Zürich, Schweiz


Öffnungszeiten:

Mi, Do und Fr, 13 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung


Juni bis November 2014

Christophe Laudamiel in Venedig


5 Scent Sculptures and Concepts for US Pavilion at Venice Architecture Biennale June – Nov 2014


Room 1

1914-1960: AIR SCULPTURE® THE BOOK THIEF #5, the old office.


Room 2

1961-2000: AIR SCULTPURE® NEROLITO No2, infusing a fresh lively and friendly soul into buildings.


Room 3

Rotunda: AIR SCULPTURE® USOFFICE DRAPE #20, bed, phone and computer.


Room 4

2001-2008: AIR SCULTPURE® SPACEWOOD #40SUS, tremplin into the futur, homage to sustainibility.


Room 5

2009-2014: AIR SCULTPURE® SQUEEZE ME B FULL 2, or how to project a freshly squeezed lemon onto the walls.


Scents at OfficeUS are displayed by:

microprecise scent players from AirQ, a Prolitec brand, based in Milwaukee, WI, USA: www.airq.com.


Biennale head-curator:

Rem Koolas


US PAVILION official curators:

Eva Franch i Gilabert, Ana Miljacki, Ashley Schafer of www.storefrontnews.org, for a concept called OFFICEUS www.officeus.org


10. bis 23. August 2014

Jakob Kupfer in Aarau

„Keine Systeme“ Gruppenausstellung der „BlackBox“ Aarau

Gastprojekt von BlackBox im Forum Schlossplatz Aarau


Der Verein BlackBox hat Kunstschaffende dazu eingeladen, sich Gedanken zum Thema «Keine Systeme» zu machen. In den Räumlichkeiten des Forum Schlossplatz und dem Kunstraum Aarau werden während zwei Wochen rund 60 Werke von 50 Kunstschaffenden (u.a. Jakob Kupfer) gezeigt, die im Rahmen dieser Ausschreibung entstanden sind.


Weitere Informationen und Dokumentation vergangener Ausstellungen unter www.blackboxonline.org


Vernissage am Samstag 9. August 18 Uhr

Ausstellung vom 10. bis 23. August 2014


Forum Schlossplatz

Schlossplatz 4, 5000 Aarau, Schweiz


Öffnungszeiten:

Forum Schlossplatz


04. - 09. August 2014

Silke Katharina Hahn auf dem Gutshof Reichenow

HOLZBILDHAUEREI mit Silke Katharina Hahn

Sommerwoche auf dem Gutshof Reichenow


Lassen Sie sich von Struktur, Maserung und Wuchs des Holzes inspirieren und staunen Sie, wie Ihre Idee aus einem Stück Baumstamm wächst!


Nach einer Einführung in den Umgang mit dem Schnitzwerkzeug unterstützt Sie Silke Katharina Hahn bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer eigenen Idee, technisch und künstlerisch, ganz gleich ob freie Form oder Figur.


Der Gutshof Reichenow liegt 60 km nordöstlich Berlins am Rande der Märkischen Schweiz direkt an einem Badesee und bietet eine wundervoll inspirierende Atmosphäre für Kreativität und Erholung.


Max. Kursgröße: 10 TeilnehmerInnen

425,-/460,- € inklusive täglich 5 St. Unterricht und Halbpension.


Frau Hahn vermittelt Ihnen gern eine ortsnahe Möglichkeiten der Unterkunft.


Silke Katharina Hahn, Bildende Künstlerin, gelernte Holzbildhauerin, biete seit nunmehr 15 Jahren Kurse für Holzbildhauerei an und ist seit 2010 als Dozentin an der Akademie für Malerei Berlin tätig.


Bei interesse und für weitere Informationen nehme Sie bitte unter folgender Adresse Kontakt auf:

info @ silke-katharina-hahn.de


25. Juni bis 19. Juli 2014

Michael Schuster in Frankfurt

Die KunstRaum Bernusstraße, Galerie Marina Grützmacher zeigt Arbeiten von Michael Schuster.


„CUT OUT" - Michael Schuster

Michael Schuster (*1963) lebt und arbeitet als Künstler in Berlin. In seinen Arbeiten setzt er sich mit der Konservierung und Speicherung von Erinnerungen auseinander. Dabei dienen ihm Fotografien aus dem privaten Umfeld als Vorlage. Schnappschüsse und Momentaufnahmen entnommen aus Familienalben, ganz banale, gleichwohl zeitlose Motive, wie Kinder auf Skiern, die Familie am Strand oder Straßenszenen, verwandelt er vom Privaten ins Allgemeine und macht einen vergangenen Zeitpunkt neu erlebbar. Die aus getrocknetem und gepresstem Laub bestehenden filigranen Collagen sind von einer poetischen Kraft durchsetzt, die den Betrachter unmittelbar berühren.


Vernissage am 25. Juni 2014, 19 Uhr

Einführung: Dr. Margarita Lahusen


Ausstellung vom 28. August bis 10. Oktober 2014


Finissage am 20. Juli 2014, 11 bis 14 Uhr

Um 12 Uhr findet ein Künstlergespräch Mit Michael Schuster und Dr. Margarita Lahusen statt.


KunstRaum Bernusstraße, Galerie Marina Grützmacher

Bernusstraße 18, 60487 Frankfurt am Main


Öffnungszeiten:

Mi, Do und Fr, 14 bis 18.30 Uhr

Sa, 11 bis 14 Uhr


15. Mai bis 03. Juli 2014

Ev Pommer im GEHAG Forum

Das GEHAG-Forum kombiniert in der neuen Ausstellung in gewohnter Weise Malerei mit Zeichnung und Skulptur. Von der Abstraktion zur Ornamentik, von der minimalen Form zum fast geschlossenen Narrativ mit popkulturellen Anleihen beim Comic, präsentiert diese Ausstellung eine Vielfalt künstlerischer Ausdruckweisen.


Ev Pommer arbeitet sowohl als Plastikerin als auch als Zeichnerin. Die traditionelle Büste beherrscht sie ebenso wie die freiere Skulptur mit verschiedenen Materialien wie Gips, Holz, Papier und Textil. In ihren filigranen und schwerelos wirkenden Objekten liegen Harmonie und Balancen im ständigen Wiederstreit mit Ausbruch, Störung und Verlagerung. Verletzlich und fein stehen und schweben sie im Raum oder hängen an der Wand. Ebenso feinnervig ist Pommers Spiel mit den Linien im grafischen Bereich, den sie mit Zeichnung, Mischtechnik und Linoldruck bestreitet. Formal reduziert und konzentriert gewinnen diese Arbeiten ihre Spannung aus dem scheinbar anarchischen Linienverlauf auf einem nahezu monochromen Fonds. Die Linien sind mal dick, mal dünn, bilden Verästelungen wie Blutgefäße im subkutanen Gewebe. Die so entstehende Struktur und die Schichtungen erinnern in manchen Fällen an über Jahrtausende geprägtes Gestein mit seinen vielfältigen Oberflächen.  


Vernissage am 14. Mai 2014, 19 Uhr


Es sprechen:

Manuela Damianakis

Leiterin der Unternehmenskommunikation Deutsche Wohnen AG


Christoph Tannert

Künstlerhaus Bethanien, Berlin


Ausstellung vom 5. Mai bis 03. Juli 2014


Finissage am 20. Juli 2014, 11 bis 14 Uhr

Um 12 Uhr findet ein Künstlergespräch Mit Michael Schuster und Dr. Margarita Lahusen statt.


Foyer der Deutsche Wohnen AG

Mecklenburgische Straße 57, 14197 Berlin


Öffnungszeiten:

Mo bis Fr, 9 bis 19 Uhr


03. Mai 2014

Jakob Kupfer in Nürnberg

Lichtkunst von Jakob Kupfer im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg


Jakob Kupfers Lichtbilder und FADES führen uns zu unseren eigenen inneren Bildern und Sehnsüchten. Sie lösen uns aus den Strudeln des Alltags und bieten sich als Ausgangspunkt für ganz persönliche neue Sichtweisen, Perspektiven und Lösungen an.

 

Das großformatige FADE entwickelt sich die ganze Zeit hindurch. Stetig, doch kaum merklich. Ein Bild, das unserem Blick in die Zeit verrinnt wie Sand zwischen den Fingern einer Hand. Ein Bild, das verblüfft und staunen macht. Ein Bild, dessen Wandel man partout auf die Schliche kommen will – und das diesen Wandel doch viel zu genüsslich zelebriert, als dass man seiner habhaft werden könnte. Jedes FADE, auch dieses extra für die »Blaue Nacht« geschaffene, ist vergleichbar einem Gemälde einmalig, ein digitales Original.


Die Installation wird ermöglicht mit großzügiger Unterstützung von:

Screen Visions

 

Die Blaue Nacht, Nürnberg 2014

03. Mai 2014, 19 bis 24 Uhr


Germanisches Nationalmuseum, Kartäuserkirche

Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg


Öffnungszeiten:

www.blauenacht.nuernberg.de

www.gnm.de


2 Mai bis 22 Juni 2014

Michael Schuster, Silke K. Hahn und Tina Heuter

beim ARTGESCHOSS 2014

ARTGESCHOSS, Internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Veranstaltet von der Stadt Wolfenbüttel, kuratiert von Dmitrij Schurbin. 02 Mai - 22 Juni 2014


Ein ehemaliges Modehaus am östlichen Eingang der Fußgängerzone wird ab 02. Mai 2014 internationalen Kunstschaffenden eine neue Plattform auf über 3.000 qm bieten. Das Modehaus hatte eine mehr als 100-jährige Tradition, in der von Fachwerkhäusern geprägten Innenstadt und galt als bedeutender Magnet der Wolfenbütteler Einkaufsmeile. Diese Magnetwirkung soll ARTGESCHOSS 2014 für sechs Wochen übernehmen, bevor das Quartier neu entwickelt wird. Das Modehaus ist über die Jahre gewachsen und vereinnahmt insgesamt fünf Häuser, die intern verbunden sind. Dadurch sind diverse Raumsituationen entstanden, die den besonderen Charakter des neuen Ausstellungsortes ausmachen. Dies wird auch Kurator Dmitrij Schurbin, vor eine ganz neue Herausforderung stellen. Der in Berlin lebende Künstler und Mitinitiator wird 2014 dafür Sorge tragen, ARTGESCHOSS als Gesamtkunstwerk in Szene zu setzen. Zusätzlich wird der öffentliche Raum als Ausstellungsfläche für Skulpturen und Installationen einbezogen.


Ausstellung vom 2. Mai bis 22 Juni 2014


ARTGESCHOSS 2014

Lange Herzogstraße 34 - 38 , 38300 Wolfenbüttel


Öffnungszeiten:

Mi bis So, 11 bis 18 Uhr


2 Mai bis 22 Juni 2014

Silke Katharina Hahn in New York


LUXUS  – a study of luxury by Berlin artists

What is luxury? Luxury was derived from the Latin word „lux“, meaning „light“, „bright“ and „brightness“. When transferred, the luxurious can be interpreted as something that is visible to all. Whereas critics dismiss the luxury as blindness, followers view luxury as a source of enlightenment. The term is diverse, complex, and charged — often, its use is limited to categorize high quality goods, such as expensive cars and jewelry. But what does luxury really mean in today´s global society?


This exhibition features the works of different creatives from Germany — including artists, designers, filmmakers, and sound designers — who re-evaluated the contemporary role of luxury and encapsulated their visions and agendas through their creations.


Curator: Frieda Bellmann, works by: Amrei Andrasch, Andreas Unteidig, Ann Schomburg, Barbara Weible, Christoph Damm, Ekachai Eksaroj, Elisabeth Pichler, Florentine Wolfgruber, Frieda Bellmann, Ines Tartler, Lina Saleem, Manuel Krings, Marc Pfaff, Maren Langer, Paula Trimbur, Ralf Schmitt, Sabine Dehnel, Silke Katharina Hahn, Sophie Bellmann, Stephan Brenn, Stephanie Jünemann, Tom Bieling.


Opening on Tuesday, February 4th, 6 pm

Exhibition from February 4th to 13th, 2014


German House Gallery

Consulate General of the Federal Republic of Germany New York

871 United Nations Plaza, New York, NY 10017 - 1st Ave./49th St.


Öffnungszeiten:

Mi bis So, 11 bis 18 Uhr

up

mianki.Gallery

Kalckreuthstraße 15

10777 Berlin

T +49 30 364 327 08

Deutsch
10E